Die Idee

Eine Projektwoche ist eine Woche zu einem bestimmten Thema. Es wird gespielt, gearbeitet, gebastelt, einstudiert, vorgeführt und dabei auch gelernt. Alle zwei Jahre führen wir an unserer Schule ein Projekt durch.
Begonnen haben wir im Jahr 2006 mit einem Zirkusprojekt.
2008 haben wir das Mittelalter mit seinen Handwerken und Künsten aufleben lassen. 2010 sind wir in 80 Tagen um die Welt gereist.
2012 haben wir wieder ein großes Zirkusprojekt veranstaltet, in dem wir uns eine Woche lang im Zirkuszelt als Artisten gefühlt haben. Dieses Projekt führten wir gemeinsam mit der Friedrich-Fröbel-Schule durch.
Im Mai 2014 gab es eine Projektwoche rund um das Motto "Be Happy".
Und im September 2016 bastelten, sangen, musizierten und schauspielerten wir zum Thema "Der Traum vom Glück".
Gegen Ende des Jahres 2018 traf man dann in der Mevissenschule auf Gaukler, Lanzenreiter, Ritter und viele andere Rollen aus dem Mittelalter. Gemeinsam studierten wir in den Klassen verschiedenste Auftritte für eine große mittelalterliche Aufführung.
 
... Und was tun wir in den Jahren, in denen wir keine Projektwoche machen???
Da basteln und gestalten wir einige Tage lang im November und verkaufen unsere Ergebnisse auf einem Adventsbasar in der Schule ...

Zirkusprojekt 2006

2006 fand unser Zirkusprojekt statt. Die Kinder konnten eine Woche lang in ihrem gewählten Kurs arbeiten und die Nummer für die Zirkusaufführung einstudieren. Am Ende der Woche fand eine Zirkusaufführung statt, in der jedes Kind sein Können vorführen konnte.

Mittelalterprojekt 2008

2008 gab es das Mittelalterprojekt. Eine Woche zum Thema Ritter und Burgfräulein waren das Thema. Jeden Tag kamen alle verkleidet zur Schule. Die Kinder erlernten verschiedene Handwerke, wie z.B. Papier schöpfen und marmorieren, Ledersäckchen herstellen, kalligraphieren und Schwerter bauen und sie konnten sich zum Akrobat, Jongleur, Schwert- oder Bauerntänzer ausbilden lassen. Am letzten Tag der Projektwoche fand ein großer Mittelaltermarkt statt, mit schönen Verkaufsständen und einem tollen Programm für das begeisterte Publikum!

In 80 Tagen um die Welt 2010

Im September 2010 sind wir in 80 Tagen um die Welt gereist. Wir haben China besucht und uns dort einen Tanz mit Regenschirmen angeschaut. In Afrika haben wir Lieder mit Trommelbegleitung kennengelernt. Bei den Cowboys in Amerika durften wir Stockbrot am Feuer rösten. Wir reisten durch die Türkei und den Orient. Dort sahen wir das Märchen " Aladin und die Wunderlampe". Im Dschungel begegneten wir Tigern und Affen oder tanzten mit den Papageien. In Spanien wurden wir vom Flamenco mitgerissen.

Viele Mütter hatten außergewöhnlich fremdländische Spezialitäten zubereitet, die bei allen großen Anklang fanden.

Am letzten Tag der Projektwoche konnte man mit den Reiseführern von Tui, Neckermann oder alltours in die entfernten Länder reisen oder auch Länder mit schönen Verkaufsständen besuchen, um dort landestypische Dinge zu kaufen. Es war ein gelungener Abschluss der Projektwoche.

Ein Dankeschön allen den Eltern, die uns in der Woche tatkräftig unterstützt haben.

Zirkus 2012

Im September war der Zirkus Zapp Zarap für eine Woche in unserer Schule zu Besuch. In einer Projektwoche zum Thema Zirkus wurden die Kinder selbst zu kleinen Künstlern z.B zu Akrobaten, Fakiren oder Trapezkünstlern. Trainiert und geübt wurde gemeinsam mit den Kindern der Friedrich Fröbelschule. In Workshops rund um das Thema Zirkus wurde aber auch gemeinsam gebastelt und gewerkelt. So entstanden Wegweiser aus Holz oder große Transparente aus Stoff mit Zirkusmotiven. Auch eine Zirkuszeitung ist in der Woche entstanden. Am Freitag war es dann endlich soweit.

In der Generalprobe waren die Kinder des Kindergarten Am Holderbusch und einige Bewohner des Boldelschwinghauses kritische Zuschauer. Hier erhielten die Kinder schon eifrig Applaus.

Alle vier Vorstellungen am Freitag und Samstag waren dann fast ausverkauft. Das Lampenfieber war bei allen hoch. Begeistert und mit Spannung wurden die Auftritte der Kinder mit begeistertem Applaus belohnt.

Für alle war es eine beeindruckende Woche, an die jeder sicher gern zurückdenken wird.

Be Happy 2014

Im Mai 2014 haben wir eine Woche lang zum Thema „Be Happy“ getanzt, gerappt, gesungen, gebastelt und gewerkt. 5 Künstler haben uns bei der Arbeit mit ihrem Know-how unterstützt und mit neuen Ideen inspiriert. Die Tänzer Daniel und Ricardo haben mit den Klassen 1a, 1c, 3c und 3b Tänze zu moderner Popmusik einstudiert. Der Rapper Gandhi hat die 3d in ihren „Ansagen-Raps“ unterstützt und mit der 4b Rapsongs einstudiert. Der Songwriter Germain komponierte mit der 2a einen eigenen Song und sie haben den Song sogar zusammen aufgenommen. Die 4c und 3a haben ein eigenes Tanz-Theater eingeübt. Die 4a und 2c bekam bei ihren Theaterstücken Unterstützung von einer ausgebildeten Schauspielerin. Der Trommler Dom trommelte mit der 2b und brachte die Kinderaugen der 1b mit den Trommelstöcken den sogenannten „Sticks“ zum Leuchten. Auch die Fröbelschule hat mit einem Teil ihrer Schüler am Projekt teilgenommen. Sie schrieben kleine Raps zu Alltagssituationen und rockten zum „Harlem-shake“ auf der Bühne.

Parallel zu den künstlerischen Aktionen haben die Kinder T-Shirts bemalt, Postkarten gestempelt, Leinwände gestaltet, Buttons hergestellt und vieles mehr... An vielen Ständen konnten diese Dinge dann gekauft werden.

Der Höhepunkt der Projektwoche waren die Aufführungen, in denen die Kinder zeigen konnten, was in ihnen steckte. Alle Teilnehmenden wurden mit tobendem Beifall für ihre tolle Arbeit in der Woche belohnt!

Nicht nur bei den Lehrern, I-Helfern und Kindern war der „Happy“-Spirit zu spüren – auch die Eltern waren mit voller Begeisterung dabei. Es war eine tolle Woche und wir möchten uns bei allen Helfern bedanken, denn ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, so eine fantastische Woche auf die Beine zu stellen.

Traum vom Glück 2016

Anknüpfend an unsere guten Erinnerungen an das Be Happy-Projekt, fand im September 2016 eine ähnliche Projektwoche statt. Diesmal stand die Schule eine Woche unter dem Motto "Traum vom Glück". Rund um unsere Träume und ums Thema Glück haben wir gebastelt, gesungen, gerappt, geschauspielert, getanzt und gelacht. All die erarbeiteten Theaterstücke, Rapsongs, Lieder und Trommelrhythmen brachten die Kinder in vier Vorstellungen auf die Bühne. Jedes Kind hat sich auf die große Bühne getraut und begeisterten Kindergartenkindern, Eltern und Großeltern etwas vorgeführt. Für manche Kinder war der Auftritt auf der großen Bühne ein Stück vom Glück, für andere war es ein Traum, sich überhaupt getraut zu haben. So waren die Kinder am Ende mächtig stolz - Lehrer und Eltern sowieso!

Begleitet wurden wir von Künstlern (Musikproduzenten, Tanzpädagogen, Rappern, etc.), die nicht nur die Lehrer unterstützten, sondern auch neue Ideen und Schwung in die Schule brachten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Integrationshelfern und den Ganztagsbetreuern für ihr Engagement und den Eltern für die vielfältige Unterstützung!

Mittelalterprojekt 2018

Zehn Jahre nach unserer letzten Reise ins Mittelalter stellten wir uns wieder der Herausforderung, das Mittelalter in der Mevisschenschule aufleben zu lassen. In einer Woche beschäftigten sich die Kinder mit mittelalterlichem Handwerk für einen Mittelaltermarkt sowie mit Auftritten für die große Vorführung "Ein Turnier zu Burg Mevistein". Wieder stieg die Vorfreude und Aufregung sowohl bei den Kindern als auch bei den Lehrern und Mitarbeitern der Schule. Am Ende hatten wir vier tolle Aufführungen mit Bärenzähmern, Königen, Rittern, Schlangenbeschwörern und vielen anderen Schaustellern - jedes Kind dürfte auf der Bühne stehen! Die "Arbeit" der Kinder wurde mit viel Applaus der Zuschauer belohnt. Auch der Mittelaltermarkt, der in den Klassenräumen stattfand, wurde von vielen Menschen besucht.

Bei allen Mitwirkenden und allen Helfern bedanken wir uns vielmals. Ohne sie würde es solche Projekte nicht geben!